Pressemeldungen
Elmshorn, November 2012

Grünkohl ist Norddeutschlands liebstes Wintergericht

Elmshorn, November 2012 - Ob Braunkohl, Winterkohl, Krauskohl oder Friesische Palme - der Grünkohl hat viele Namen. Doch egal unter welchem Namen, das Gemüse hat ab Herbst Hochsaison. Besonders im Norden der Republik ist es beliebt und wird als deftiges Kohlgericht mit Wurst gegessen, wie zum Beispiel die Kohlwurst von hareico. 

 

Von der Ernte über die Zubereitung bis hin zu den Kohltouren - das Grünkohlessen hat eine lange Tradition. Deshalb hier 10 wissenswerte Fakten:

 

1.   Grünkohl wird nach dem ersten Frost geerntet. Kühle Temperaturen

      verlangsamen den Stoffwechsel der Pflanze, der Zuckergehalt in den

      Blättern steigt und der Kohl schmeckt besser.

2.   Heutzutage werden viele Grünkohlsorten verwendet, die schon im

      September vor dem ersten Frost geerntet werden können.

3.   Grünkohl ist quasi ein Supergemüse. Neben einem hohen Vitamin

      C-Gehalt stecken Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen und Folsäure

      in dem Kohl.

4.   In den USA ist Grünkohl ein Renner. Hier wird er als "Green Smoothie"

      getrunken.

5.   Im Nordwesten Deutschlands isst man zum Kohl Pinkel, eine geräucherte

      Grützwurst.

6.   In Hamburg und Schleswig-Holstein sind die Beilagen Kassler, Kohlwurst

      (z.B. von hareico) und Bratkartoffeln. In Mecklenburg und Vorpommern

      kommen neben dem Grünkohl auch Kassler und Schweinebacke auf den

      Teller.

7.   Grünkohl kann auch blanchiert als kräftiger Salat mit Speck, Schinken und

      Zwiebeln gegessen werden.

8.   Oldenburg krönt jedes Jahr den Oldenburger Kohlkönig. Aktuell ist das

      EU-Kommissar Günther Oettinger. Auch Christian Wulff und Angela Merkel

      trugen schon den Titel.

9.   Bei der Kohl - oder Pinkelfahrt macht sich eine Gruppe auf einen langen

      Spaziergang zum Grünkohlessen. Mit dabei: Ein Bollerwagen mit Bier und

      Schnaps und lustige Spiele.

10. Boßeln oder Gummistiefelweitwurf sind Spiele, die die langen Kohlfahrten

      verkürzen. Die Regeln beim Boßeln sind regional verschieden.

      Grundsätzlich muss ein Ball aber so weit wie möglich geworfen werden

      ohne von der Strecke (Straße) abzukommen.

 

Wer nicht gleich auf lange Grünkohltour gehen möchte und das Gemüse auch nicht nach amerikanischen Vorbild als Smoothie trinkt, kann das Traditionsgericht jetzt wieder zu Hause genießen. Unser Tipp: Grünkohl schon einen Tag vorher ansetzen und schön lange durchziehen lassen. Das gibt einen besonders guten Geschmack. Mit einem leckeren Kassler und einer hareico Grünkohlwurst steht den gemütlichen Winterabenden mit dem schmackhaften Gericht nichts mehr im Wege.

Ansprechpartner

Frau Dähn-Wollenberg

Marketing

Döllinghareico GmbH & Co. KG

Tel.: +49 4121 8009-0

marketing@doellinghareico.de